Traditionelle Landwirtschaft

Die Landwirtschaft kam mit den ersten europäischen Siedlern nach Vallehermoso in Form von Exportkulturen im 15. Jahrhundert und seitdem hat sie sich in unserer Gemeinde mit einer Vielzahl von Produkten etabliert. Es gibt auch verschiedene Mikroklima und natürliche Umgebungen, die diese Region ausmachen. Man nutzt alles vom Meer bis zu den Berggipfeln, wo jede Anbauform seine optimalen Bedingungen vorfindet.
Von Gemüse über mediterranes Gemüse bis hin zu Knollen und tropischen Früchten, Getreide und europäischen Weinbergen haben Vallehermoso und La Gomera heute eine Landwirtschaft, die als aktives Erbe im Bezug auf die verwendeten Produktionstechniken gilt, da dies eine Tätigkeit ist, die historisch gesehen unsere wertvollen Landschaften gebildet hat.

Neben der Exportlandwirtschaft, wie die des Zuckerrohr, der Tomaten, des Weins oder der Bananen finden wir in Vallehermoso eine Familien Landwirtschaft zur Selbstversorgung, die eine reihe von einzigartigen und exklusiven Produkten hat, welche das Treffen zwischen den Produkten aus Südamerika und denen aus Westeuropa symbolisiert.
Wenn Sie zu einer unserer Schluchten oder zu unseren Hängen reisen, können sie sehr viele Anbauflächen entdecken, bei denen Kartoffeln und Hirse dominieren. Hinzu kommen Gemüse, wie Kohl, Kürbisse, bubangos (Zucchini), Gemüse wie Tomaten, Zwiebeln, Salat, Paprika und Gurken, ebenso wie tropische Früchte wie Guave, Mango, Papaya, Avocado und Bananen.
Aber es ist auch eine Landwirtschaft, Reich an Getreide oder mildes Klima liebende Früchte, wie Äpfel, Birnen, Quitten, Pfirsiche, Feigen und Orangen, Nüsse, Kastanien und Mandeln. Man pflanzt noch heute in Vallehermoso viele Kräuter, Gewürz-oder Heilmittel, die als Hausmedizin oder Dressings für Fleisch und Fisch verwendet werden.

Viehzucht und Fischerei

La Gomera erhält auch verschiedene Familienproduktionen dank der starken Tradition (aus der präkolumbischen Zeit) und der großen Nahrungsquelle für die Nutztiere, die die natürliche Umwelt bietet. Die Ziege ist das Hauptnutztier der Insel, und ihr Käse und ihr Fleisch gelten als eine der besten in Europa, dank des Geschmacks, zu dem unsere natürlichen Weiden und traditionelle Rezepte beitragen. Aber in kleinem Rahmen finden wir auch kleine Schweine, Schafe, Hühner und Kaninchen und es gibt auch viele Imker auf der Insel.

Das Angeln in Vallehermoso ist derzeit auf den Bereich der unmittelbaren Küste begrenzt und früher hat man meist vom Land aus geangelt. Es kann gesagt werden, dass bestimmte Bereiche der städtischen Küste zu den prächtigsten aller Kanarischen Inseln in Hinblick auf Artenvielfalt gehört .Grund dafür ist die Tiefe und die Fülle von Nährstoffen, die das kalte Wasser des Atlantiks bietet. Die Insel plant derzeit die Errichtung eines Meeresschutzgebiets, das fast 50% von Vallehermoso umfassen wird.

Erfahren Sie mehr über Vallehermoso

Geschützte Landschaft von Orone

Dieses Naturgebiet umfasst zwei der größten Schluchten der Insel, die von Erque und La Negra. Sie entfalten sich von der zentralen Spitze bis zur südwestlichen Küste. Seine große Ausbreitung umfasst eine Vielzahl von Elementen mit hohem landschaftlichen, natürlichen und kulturellem Wert. Die Vegetation ist reich an xerophilen und thermophilen Arten, wie das Wolfsmilchgewächs in den […]

Mehr Informationen