Vallehermoso – die Gemeinde

Vallehermoso, seine geografische Verbreitung und seine natürliche Realität kennenlernen, das beinhaltet Kenntnisse zu kanarischer Geschichte, Kultur und Natur, von denen sich interessante soziale Ereignisse ableiten, die eine attraktive Landschaft von großem Interesse hinterlassen. Durch die Verbreitung, reichhaltige Natur, Geschichte, Kultur und Traditionen sprechen wir von einer Gemeinde, die dem Besucher viel bieten kann. Es handelt sich um ein Ferienziel mit einer breiten Palette an Umgebungen und Aktivitäten mit einem gemeinsamen Faktor, die Qualität und die gute Repräsentation der Landschaft von la Gomera. Es ist eine Insel der Kontraste, wo die imposante Natur ein reichhaltiges touristisches Ziel für Frieden, gesunder Aktivität und die Reichhaltigkeit an Kulturgut perfektioniert.

Geografisch gesehen, sprechen wir vom Ausdruck der größten Ausdehnung der Insel mit 109,3 km2, die sich vom Norden zum Süden Gomeras erstreckt. Vallehermoso besteht aus unzähligen Ortschaften und im Laufe der Geschichte angegliederten Vierteln, welche sich zwischen Schluchten und einem großen Teil der höhergelegenen Zonen des Zentrums der Insel befinden.

Mit dieser exklusiven räumlichen Verteilung, die einzigartig auf den Kanaren ist, können wir vom Gebiet mit der größten abwechslungsreichsten Landschaft der Insel sprechen. Es umfasst große Teile des Waldes des Nationalparks Garajonay, die großen Palmenwälder im Westen zwischen Alojera und Arguamul, die tiefen und langen Schluchten im Süden bis nach La Dama und Argaga und natürlich die Talsenke von Vallehermoso. Es ist die größte hydrografische Einheit der Insel und ein authentisches Naturmuseum der traditionellen Landschaften mit einer großen Artenvielfalt und Geschichte.

Im Gegenzug hat diese Gemeinde etwa 27 km von atemberaubender Küste, an der es reichlich Klippen mit einer Höhe von mehr als 500 m gibt, zwischen welchen sich kleine Strände verstecken, die nur selten von Menschen besucht werden und von großer Schönheit und natürlichen Interesse sind.

Das Dorf Vallehermoso und seine Talsenke waren über Jahrhunderten hinweg der wirtschaftliche Motor der Insel und beherbergen eine Vielzahl von Kulturgütern.

Von der eigenen Weise das Land zu kultivieren oder jenes zu nutzen, bis hin zum Handwerk, der Gastronomie, der Volksmusik oder dem „silbo gomero“ (gomerisches Pfeiffen) , der traditionellen Architektur und bis hin zum Charakter und der Bräuche seiner Bewohner , wird auf diese Einheit angestoßen, da es mehr als ein Zielpunkt für Übernachtungen ist. Die Einwohner sehen sich, um zu leben und die ganze Palette an Attraktionen und Dienstleistungen zu genießen. Vallehermoso ist auch Ausgangspunkt für mehrere Wanderwege, die von einem Territorium ausgehen und zurückkommen, dass man niemals bis in die letzte Ecke kennenlernen wird.

Erfahren Sie mehr über Vallehermoso

Erque y Erquito

Es sind zwei kleine Dörfer, die sich in der Landschaftsschutzzone Orone befinden, am Kopf der Schlucht Erque und an der südlichen Seite der Gemeinde Vallehermoso. Man erreicht es über eine kleine asphaltierte Landstraße, die wir zwischen Igualero und Chipude finden. Dies sind zwei sehr verstreute Siedlungen entlang einer der tiefsten und eindrucksvollen Schluchten der Insel. […]

Mehr Informationen