Die Ortschaft liegt im höchsten Teil des Barranco del Ingenio, am Fuße des Garajonay, wo die tiefen Wälder des kanarischen Lorbeerwaldes (Laurisilva) existierten und im 16. Jahrhunderten für die Zuckerherstellung genutzt wurden.

Der Wald lässt dadurch Raum für eine spezielle Umgebung, die noch immer eine einzigartige Reihe von Terrassen und Palmen, sowie mehr oder weniger gut erhaltene Häuser, bis heute bewahrt.

Es gibt immer noch Gartenbaukulturen, Weinberge, Kartoffeln und Yams in einer Reihe von Terrassen von besonderer Schönheit und verschiedene Landhäuser für Touristen. Hier ist die einfache und hundertjährige Ermita del Carmen, zu derer Ehre am 23. Juli ein Fest gefeiert wird. Aller fünf Jahre wird die Jungfrau am 16. Juli zum Zentrum der Stadt getragen, um die Fiestas Lustrales de Vallehermoso, eines der wichtigsten Feste des Dorfes, einzuläuten.

Von Los Loros gingen die Hauptwege los, welche die Schlucht del Ingenio mit den höhergelegenen Zonen der Insel verbindet. Von dieser Zone aus kann man Wege nehmen, welche uns bis zu den bedeutendsten Zonen des Nationalparks Garajonay führen.

Erfahren Sie mehr über Vallehermoso

Geschützte Landschaft von Orone

Dieses Naturgebiet umfasst zwei der größten Schluchten der Insel, die von Erque und La Negra. Sie entfalten sich von der zentralen Spitze bis zur südwestlichen Küste. Seine große Ausbreitung umfasst eine Vielzahl von Elementen mit hohem landschaftlichen, natürlichen und kulturellem Wert. Die Vegetation ist reich an xerophilen und thermophilen Arten, wie das Wolfsmilchgewächs in den […]

Mehr Informationen